Repair Café Wanheimerort: Kaffee, Kuchen, Elektronik

Im Repair-Café

„Wegwerfen? Denkste!“ lautet das Motto der Repair Cafés, die es seit etlichen Jahren in vielen deutschen und europäischen Städten - und in Duisburg seit August 2016 - gibt. Dabei geht es darum, dass die Cafébesucher kaputte Dinge mitbringen und sich von ehrenamtlichen Bastlern und Tüftlern dabei helfen lassen, diese wieder zu reparieren. Wenn alles rund läuft, nehmen die Besucher also einen liebgewonnenen Gegenstand, der nicht mehr gebrauchsfertig war, wieder intakt mit nach Hause. Im Repair Café Wanheimerort, das Regenbogen Duisburg, dank der großzügigen Spende durch die DUGS, gemeinsam mit dem Bürgerverein Wanheimerort und der katholischen Gemeinde St. Michael seit September einmal pro Monat anbietet, klappt dieses Zusammenspiel bestens. Mit dem Geld der Stiftung konnten u.a. Lupenlampen, Bügeltisch und Verbrauchsmaterial wie Nähgarn und Spezialschmierstoffe angeschafft werden.

Eine Klientin empfängt die Besucher und erklärt den Ablauf. Am Eingang duftet es nach Kaffee und frisch gebackenem Kuchen. Wer etwas weiter in den Saal geht, riecht den typischen Geruch von Feinmechaniköl. Es gibt mehrere Tische, die sich jeweils mit einem Schwerpunkt befassen. Es gibt einen Tisch für Kleidung, an dem Fachleute an der Nähmaschine die ausgerissene Jackentasche ausbessern oder die Naht an der Lieblingshose erneuern. Am gefragtesten ist der Elektroniktisch. Hier schrauben, frickeln und löten die ehrenamtlichen Helfer, während die Besitzer des jeweiligen Gegenstands hoffnungsvoll zugucken und sich die einzelnen Reparaturschritte erklären lassen. Die Schlange am Elektroniktisch ist lang. Eine Stehlampe ist als nächstes dran. Dahinter warten die Besitzer mit Fernseher, Fön, Mischpult oder defektem Dampfbügeleisen. Aber auch am Tisch für Kleidung wird fleißig geflickt. Die Wartezeit verfliegt schnell bei Kaffee, Kuchen und Gesprächen rund ums Thema Reparieren oder über die neuesten Entwicklungen im Stadtteil. Oder beim Schmökern. Auf einem großen Tisch liegen Bücher bereit, die zu schade sind, um sie wegzuwerfen. Wer einen reparierten Gegenstand mit nach Hause nimmt, gibt eine kleine Spende. Für den reibungslosen Ablauf vor Ort sorgen die Nutzer vom LT24 von Regenbogen am Standort in Wanheimerort, die beim Kuchen backen, Kuchenverkauf, dem Aufbau oder der Betreuung des Büchertischs helfen.

Die Nachfrage ist groß, vielen Leuten ist es wichtig, einen Gegenstand nicht wegzuwerfen, nur weil er nach drei Jahren nicht mehr tadellos funktioniert. Gerade weil so viele Menschen ins Repair Café kommen, werden weiterhin Handwerker gesucht, die helfen wollen. An jedem Termin werden zwischen 30 und 40 Reparaturen durchgeführt. Für die Nutzer von Regenbogen Duisburg ist das Repair Cafe eine gute Erfahrung: sie sehen, auch wenn man (scheinbar) mehr Geld als sie hat, lässt man Sachen reparieren und kauft nicht alles neu. Gleichzeitig ist es für sie eine günstige Möglichkeit, ihre Sachen reparieren zu lassen.

Das Repair Cafe Wanheimerort ist ein Erfolg.

Vielen Dank an die Duisburger Stiftung für Umwelt, Gesundheit und Soziales für die Förderung der Starthilfe, dadurch konnte so ein tolles Projekt starten, denn es ist ein Gewinn für die Bürger des Stadtteils und die Nutzer vom Regenbogen Duisburg.

Kontakt: Andrea Pfaff, 0203/30036-57 oder per E-Mail an pfaff [at] regenbogen-duisburg.de.

Öffnungszeiten: Das Repair Café ist an jedem ersten Mittwoch eines Monats von 16 bis 19 Uhr geöffnet in den Räumen der katholischen Kirchengemeinde St. Michael, Erlenstraße 63 (1. Stock, Aufzug vorhanden).